Generalversammlung STP2020

Generalversammlung STP2020

Plattform St. Pölten 2020 bilanzierte und stellte neue Visionen vor

Zehn Jahre ist es her, dass die Plattform St. Pölten 2020 den ersten Masterplan abgeliefert hat, den Masterplan Innenstadt: http://www.stp2020.at/wp-content/uploads/2015/01/masterplan_-rz_web_smal.pdf

Damit startete die Urbanisierung der Innenstadt. Seit damals ist der Verein Partner der Stadt bei der Entwicklung des Standortes und liefert bei der Generalversammlung  jährlich einen Leistungsbericht. Marketing St. Pölten-Geschäftsführer Matthias Weiländer präsentierte heuer die stetig wachsenden Umsätze der Gesellschaft, die zu 60 Prozent der Stadt und zu 40 Prozent dem Verein gehört: Von der Gründung bis 2015 haben sich die Umsätze versiebenfacht und seither noch einmal auf heuer 2,4 Millionen Euro verdoppelt. Investiert wird in Standortmarketing und kulturelle Vielfalt – mit Veranstaltungen, Kampagnen, Angeboten für St. Pöltner und Touristen.

Im Kommenden Jahr ist „Bildung“ das substanziellste Thema, mit dem sich die Plattform St. Pölten 2020 mit Obmann Josef Wildburger beschäftigt. Bei der Generalversammlung des Vereins, der seit elf Jahren die Entwicklung der Stadt unterstützt, sprach Bildungsbeauftragter Josef Kolarz-Lakenbacher über das Weißbuch Bildung: http://www.stpoelten.gv.at/Content.Node/buergerservice/WBBildung_stp_v6.pdf

Es dokumentiert den Ist-Zustand aller Bildungseinrichtungen St. Pöltens und soll Grundlage für einen Masterplan Bildung sein. Dieser soll der „Bildungshauptstadt“ ein Profil verpassen und konkrete Schlüsselprojekte und eine klare Strategie für die Entwicklung des Bildungsstandortes enthalten.