Wirtschaftsneujahrsempfang 2018 im Rathaus

Wirtschaftsneujahrsempfang 2018 im Rathaus

Über 800 Gäste unterhielten sich bestens beim traditionellen Wirtschaftsneujahrsempfang, zu dem Bürgermeister Matthias Stadler und „ecopoint“ geladen hatten.

Der letzte Donnerstag im Jänner ist Fixtermin für viele St. Pöltner. Auch heuer genossen wieder über 800 Besucher den Wirtschaftsempfang von Bürgermeister Matthias Stadler, zu dem dieser gemeinsam mit dem Wirtschaftsservice ecopoint geladen hatte. Denn seit 2004 ziehen Politik, Verwaltung und Wirtschaft an einem Strang, seit einigen Jahren werden Ende Jänner gemeinsam die Erfolge gefeiert, neue Vorhaben diskutiert, Kontakte geknüpft und vertieft.
2016 wurde das 30-jährige Hauptstadtjubiläum gefeiert, 2017 war das Motto „Von der Landeshauptstadt zur Bildungshauptstadt des 21. Jahrhunderts“, heuer stand natürlich die Bewerbung St. Pöltens zur Europäischen Kulturhauptstadt im Mittelpunkt: „Alle St. PöltnerInnen und NiederösterreicherInnen sollen sich 2024 als Gastgeber für ganz Europa fühlen und mit ganzem Herzen bei der Idee und der Umsetzung nachhaltiger Kulturprojekte dabei sein“, lädt Bürgermeister Matthias Stadler ein, die Landeshauptstadt zum Ziel viele Gäste zu machen.

Beste Stimmung herrschte unter all den Wirtschaftstreibenden, für die der Wirtschaftsempfang im Rathaus gelebtes Beispiel für die gute Stimmung ist, die seit Jahren in St. Pöltens Wirtschaft herrscht. Bei lockerer Atmosphäre freuten sich die zahlreichen Gäste über gemütliche Gespräche mit all jenen, mit denen man das ganze Jahr zusammenarbeitet: „Hier treffen sich alle, die die Stadt von ihrer positiven Seite betrachten zum Netzwerken und Plaudern. Das hat eine starke Duplikationswirkung und ist eine geniale Art, das Jahr zu starten“, meint etwa Marketing St. Pölten Geschäftsführer Matthias Weiländer über das „Mega-Dating“ im Rathaus, zu dessen Erfolg auch die Plattform STP 2020 viel beigetragen hat.
Maßgeblich organisiert hatte den nunmehr 13. Wirtschaftsempfang Bernadette Schwab von Ecopoint: „Die Veranstaltung kommt immer gut an, wir zeigen dabei, was wir geleistet haben für die Wirtschaft.“ Waren es 2006 noch etwa 250 Menschen, die sich im Rathaus vergnügt haben, strömten heuer über 850 Gäste zum Empfang. „Nächstes Jahr haben wir dann mehr Platz, wir können die Fläche durch einen Durchbruch ins Nebenhaus vergrößern.“
„Wohnkultur“-Eigentümerin Gabi Pfoser ist auch immer gern dabei: „Toll, diese Einführung, gut gemacht, informativ, man trifft immer viele nette, bekannte Gesichter.“ Rainer Höberth ergänzt: „Das ist einfach der St. Pöltner Hotspot für Netzwerker.“ Bei dem auch die Frauen in der Wirtschaft sichtbar werden, betont Raiffeisen-Prokuristin Bettina Hörmann, denn „Geschäftsfrauen müssen präsent sein und netzwerken“, so Katrin Surin. Gabi Backknecht, Leiterin des Convention Bureau, ist extra von einer Messe in Laibach angereist: „Das war mir wichtig, weil ich hier alle meine Geschäftspartner an einem Platz treffe.“ Auch Sparkassen-Vorstandsdirektor Peter Hronek schätzt den „wichtigsten gesellschaftlichen Event nach dem Hauptstadtball“, weil „das einfach eine geile Veranstaltung ist“, grinst Richard Mader, „weil man hier immer die neuesten Neuigkeiten hört“, so HTL-Direktor Martin Pfeffel.
Auch das Militär ist mit Oberst Bruno Deutschbauer vertreten, „wir sind seit 1979 Partner der Stadt.“
Für Krankenkassen-Vize-Direktorin Martina Amler ist der Wirtschaftsempfang ein Pflichttermin zum Leute-Treffen, zum Beispiel Top-Wirtin Ulli Mesner, die die „lustige, informative Veranstaltung“ genauso schätzt wie Hans Bauer: „Das ist einfach ein lässiges gesellschaftliches Ereignis.“

Fotos: Wolfgang Mayer